Ein „gesunder Appetit“ ist in der Regel alles andere als gut für die Gesundheit.

Eine häufige Ursache ernährungsbedingter Krankheiten und Beschwerden ist übermäßiges Essen. Wenn es ums Essen geht, ist „weniger“ eindeutig besser als „mehr“. Dies trifft ganz besonders auf Nahrungsmittel zu, die raffinierten (weißen) Zucker enthalten.

Wenn es Ihnen „unmöglich“ ist, ganz auf Süßigkeiten zu verzichten, beschränken Sie sich auf zwei kleine Portionen pro Woche. Mit minimalen Mengen kann Ihr Organismus durchaus fertig werden; nur hüten Sie sich, zuckerhaltige Süßigkeiten zu einem festen Bestandteil Ihrer täglichen Ernährung zu machen!

Achten Sie auf eine gesunde Ernährung und Ihre Krankenkasse wird

… es Ihnen danken

 

Der Einfluss, den unsere Ernährungsweise auf unserer Gesundheit und unser Wohlbefinden ausübt, ist wahrscheinlich noch weit größer, als die Wissenschaftler sich gegenwärtig vorstellen können. Die meisten von uns wissen zwar, welche Speisen für uns gut sind und welche die schädlichsten Auswirkungen haben.

Trotzdem verdrängen wir oft genug dieses Wissen und ziehen es vor, uns jetzt zu amüsieren und uns über die späteren Konsequenzen keine Gedanken zu machen.

Wenn Sie auf eine richtige Ernährung achten, vermeiden Sie eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen. Die Experten warnen vor einem hohen Koffein-, Alkohol- und Salzverbrauch und empfehlen eine protein- und fettarme, dafür aber kohlenhydratreiche Ernährung mit viel Gemüse, Getreide, Nudeln, Brot, Kartoffel und Obst.

Sie raten darüber hinaus zum Verzehr von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln – wie Müsli. Vollkornprodukten, Kartoffeln sowie Gemüse- und Obstarten wir Brokkoli, Möhren, grünen Bohnen und Erdbeeren.

Versuchen Sie nicht, Kopfschmerzen zu kurieren. Kurieren Sie

… lieber deren Ursache.

Wenn Sie ein ernstes gesundheitliches Problem haben, zögern Sie bitte keine Augenblick, einen Arzt aufzusuchen. Bedenken Sie aber auch, dass viele der „Krankheiten“, für die es Tausende rezeptfreie Präparate gibt, Ursachen haben, die Sie durchaus beeinflussen können.

Kopfschmerzen, Magenverstimmungen, Muskelschmerzen, Trägheit und dergleichen mehr sind Signale, mit denen Ihr Organismus Ihnen mitzuteilen versucht, dass Sie seine Bedürfnisse – oder bestimmte psychische Problem – ignorieren.

Überlegen Sie sich sorgfältig, ob Sie nicht irgendein Problem verdrängt haben, das jetzt für Ihre seelisch-köperliche Anspannung verantwortlich sein könnte. Fragen Sie sich, ob Sie sich wirklich so viele Bewegung verschaffen, wie Ihr Körper benötigt, um elastisch und energiegeladen zu bleiben.

Wie bei jedem Problem ist es wichtig, dass Sie sich sofort auf die Suche nach seiner Ursache machen und anschließend geeignete Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen. Sobald es Ihnen gelungen ist, werden Sie sich wieder mit gesteigertem Enthusiasmus und frischer Energie der Verfolgung Ihres eigentlichen Lebenszieles zuwenden können.

Sie wissen, was Ihr Auto braucht, um einwandfrei zu funktionieren.

… Lernen Sie, was Ihr Organismus braucht, um gesund zu bleiben!

 

Wir scheuen oft weder Zeit noch Mühe, wenn es darum geht, uns einzuprägen, wie eine Maschine funktioniert und was wir beachten müssen, um sicherzustellen, dass sie in einem einwandfreien Zustand bleibt.

Sobald es aber um unseren Körper geht – die vollkommenste Maschine, die es gibt, und das kostbarste Gut, das wir überhaupt besitzen –, lässt unsere Sorgfalt meist viel zu wünschen übrig.

Aber es ist nie zu spät, etwas Neues dazuzulernen. Es gibt buchstäblich Hunderte von einschlägigen Büchern, die Sie zu Rate ziehen können. Eignen Sie sich an, was Sie wissen müssen, kümmern Sie sich um Ihren Körper und er wird es Ihnen mit zuverlässigen Diensten danken.

An reifem Obst und rohem Gemüse können Sie sich nie überessen.

Einerseits war die Evolution offenbar nicht imstande, dem Menschen „beizubringen“, diejenigen Nahrungsmittel am liebsten zu mögen, die am besten für seine Gesundheit sind; andererseits hat es unser Verdauungsapparat nicht geschafft zu lernen, manche der Dinge, die wir am liebsten mögen, anstandslos zu verarbeiten.

Die Verdauung von Fleisch und anderen „schweren“ Lebensmitteln beispielsweise verbraucht eine riesige Menge an Energie – Energie, die eigentlich produktiveren Zwecken zugeführt werden könnte als der bloßen Aufbereitung von Speisebrei.

Es ist jedoch praktisch unmöglich, mehr rohes Gemüse und reifes Obst zu sich zu nehmen, als für den menschlichen Organismus gut ist. Solche Speisen enthalten wenig Fett, unser Körper assimiliert sie leichter, und sie liefern wertvolle Nährstoffe, die rasch in Energie umgesetzt werden können.

Manche Berühmtheiten preisen für Geld Produkte an, die Sie selbst

… nicht einmal für Geld essen würden.

 

Heutzutage ist es vielleicht wichtiger als jemals zuvor, bei jeder Entscheidung, die wir treffen, auf den guten alten „gesunden Menschenverstand“ zu hören. Wir leben in einer Welt der maßlosen Übertreibungen und falschen Versprechungen.

Weil Sie dafür bezahlt werden, preisen Tennisstars und andere Berühmtheiten öffentlich alle möglichen Produkte an. Sie selbst würden zwar nicht einmal im Traum daran denken, sie zu essen, finden aber offenbar nichts dabei, uns einzureden, wir sollten es tun.

Aber spätestens dann, wenn es um die Frage geht, was Sie Ihrem Organismus zuführen sollen, dürfen Sie sich unter keinen Umständen etwas aufschwatzen lassen. Hüten Sie sich vor den Versprechungen von Firmen, die kein anderes Interesse haben, als an Ihnen Geld zu verdienen.

Glücklicherweise sind Nahrungshersteller gesetzlich verpflichtet, alle Inhaltsstoffe ihrer Produkte auf der Verpackung anzugeben, so dass sie selbst entscheiden können, ob Sie die Dinge essen wollen oder nicht. Nutzen Sie Ihre Chance!

Konzentrieren Sie sich auf Ihre körperlichen Beschwerden und Sie werden

… nie Mangel leiden…

 

Die Ärzte beginnen erst allmählich zu erkennen, wie stark sich unsere innere Einstellung auf unseren Gesundheitszustand auswirkt.

Wenn Sie gesund leben und sich nicht ständig Gedanken darüber machen, was mit Ihnen nicht stimmen könnte, habe Sie weit größere Chancen, gesund zu bleiben, als wenn Sie andauernd vor möglichen Krankheiten zittern.

Sie werden wirklich zu dem, woran Sie denken! Der Geist ist ein wunderbares Instrument, das einen starken Einfluss auf den Körper ausüben kann. Sorgen Sie dafür , dass Ihr Geist stark und gesund bleibt, und Ihr Körper wird unendlich davon profitieren.

Wenn Sie gesund bleiben wollen, gewöhnen Sie sich an, die Gabel hinzulegen

…. bevor Sie völlig gesättigt sind!

 

Viele unserer schlechten Essgewohnheiten sind in unserer Kindheit entstanden, und zwar dadurch, dass man uns beibrachte, „immer alles brav aufzuessen“.

Erwachsenen haben aber einen ganz anderen Stoffwechsel als Kinder, und dementsprechend anders ist ihr Nährstoffbedarf. Als Erwachsene benötigen wir weit weniger Kalorien und so werden die Überschüsse in Form von Fett angelagert. Wenn wir aufhören zu wachsen, fangen wir an, uns in die Breite zu entwickeln.

Essen Sie kleine Portionen, hören Sie auf zu essen, bevor Sie völlig gesättigt sind, und kauen Sie die Speisen länger. Ein guter Tischnachbar kann auch von Nutzen sein: Wenn man ein interessantes Gespräch führt, isst man automatisch weniger – und ernährt darüber hinaus auch noch den Geist.

Die beste Zeitspanne, um an die eigene Gesundheit zu denken,

… ist die, bevor man krank wird.

 

Vorbeugen ist bekanntlich immer besser als heilen. Tatsächlich sind viele der schlimmsten Krankheiten unserer Zeit – darunter Krebs und die verschiedenen Herzleiden – häufig selbst verschuldet.

Rauchen und schlechte Essgewohnheiten haben entscheidend daran mitgewirkt, Millionen von Menschen das Leben zu verkürzen. Unglücklicherweise machen sich die dadurch verursachten Gesundheitsschäden meist erst dann bemerkbar, wenn es bereits zu spät ist.

Lassen Sie es nicht zu, dass schlechte Angewohnheiten Ihre Gesundheit ruinieren! Verzichten Sie auf Suchtmittel jeder Art, ernähren Sie sich gesund und verschaffen Sie sich regelmäßig Bewegung – nach Möglichkeit an der frischen Luft.

Sobald Sie Ihren Lebensstil dahingehend geändert haben, werden Sie sich nicht nur körperlich, sondern auch seelisch und geistig besser fühlen!

Wenn sie sich träge fühlen, probieren Sie ein unfehlbares „Naturheilmittel“ aus

… Essen Sie erst wieder, wenn Ihnen der Magen so richtig knurrt.

 

Viele Ernährungsexperten empfehlen, pro Tag vier kleine, ungefähr gleichwertige Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Wenn Sie sich mit Fetten und Zucker zurückhalten, brauchen Sie nicht allzu viele Gedanken an Kalorientabellen zu verschwenden.

Essen Sie viele Vollkornprodukte, Obst und Gemüse: eine solche Diät ist leicht verdaulich, sättigt gut und hält den Blutzuckerspiegel – und damit auch Ihre Energie und Ihr Leistungsniveau – über längere Zeit konstant.

Wenn sie Ihre Ernährung dementsprechend umstellen. Werden Sie schon nach wenigen Tagen die ersten positiven Auswirkungen verspüren.