Tag Archive

Tag Archives for " Handeln "

Die Gelegenheit erlaubt Ihnen, den Fuß über die Schwelle des Erfolgs

… zu setzen, aber sie bricht nie die Tür für Sie auf.

Günstige Gelegenheiten sind keine Glücksfälle. Sechs Richtige im Lotto machen Sie schlagartig reich; eine erkannte Gelegenheit jedoch bedeutet, dass jetzt Arbeit auf Sie zukommt.

Wenn sie Ihren Geist daran gewöhnt haben, Gelegenheiten zu erkennen, werden Sie sehen, dass sie in den meisten Fällen etwas mit der (verbesserten) Nutzung irgendeines Potentials zu tun haben – also etwa damit, eine neue oder bessere Dienstleistung anzubieten, die Produktion zu rationalisieren oder einen neuen Markt zu erschließen.

Das erklärt eben auch, warum die „Angewohnheit der Eigeninitiative“ so wichtig ist. Sie müssen allzeit bereit sein, zu handeln. Sobald sich eine günstige Gelegenheit bietet. Dieses Handeln kann schlicht im Einholen weiterer Informationen bestehen oder beispielsweise darin, augenblicklich irgendwelche Aktien oder Waren zu verkaufen.

In den meisten Fällen aber verlangt eine Gelegenheit Zeit und Ausdauer, damit sie sich zu etwas entwickeln kann.

Die „Aufschieberitis“ ist die üble Angewohnheit, alles auf übermorgen zu verschieben,

… was vorgestern hätte erledigt werden sollen.

Für einen erfolgsorientierten Menschen gibt es vielleicht keine gefährlichere, keine zerstörerische Angewohnheit, als die „Aufschieberitis“, denn sie beraubt uns unserer Initiative.

Wenn Sie etwas einmal aufschieben, fällt es Ihnen beim zweiten Mal noch schwerer, es in Angriff zu nehmen, aber schon viel leichter, es abermals zu verschieben. Und ehe Sie sich versehen, ist daraus eine Gewohnheit geworden, die Sie nur mit Mühe wieder loswerden können.

Erschwerend kommt nämlich hinzu, dass die Auswirkungen der Angewohnheit, Unangenehmes „auf morgen“ zu verschieben, kumulativ sind. Kurieren lässt sich die Aufschieberits auf seine sehr einfach Weise: durch Handeln – jetzt, auf der Stelle. Sie werden sich wundern, wie schnell Sie sich in Ihrer Haut und Ihrer jeweiligen Situation besser fühlen.

Sobald Sie anfangen, etwas zu tun – was es auch sei. Wie der britische Premierminister und Schriftsteller BENJAMIN DISRAELI sagte: „Handeln macht vielleicht nicht immer glücklich, aber es gibt kein Glück ohne Handeln“.

Ein fauler Mensch ist entweder krank, oder er hat die ihm

… gemäße Beschäftigung noch nicht gefunden.

Niemand ist von Geburt an faul. Es liegt in der Natur des Menschen, sofern er nicht krank ist, das Bedürfnis nach Aktivität zu haben.

Ein sicheres Anzeichen beginnender Genesung ist der Wunsch, aufzustehen und sich zu bewegen, zu seiner gewohnten Arbeit zurückzukehren, irgend etwas – was auch immer – zu tun. Untätigkeit führt zu Langweile und Langeweile führt zu „Faulheit“. Umgekehrt führt Aktivität zu Interesse und Interesse zu Enthusiasmus und Ehrgeiz.

W. CLEMENT STONE sagt oft; “Mit Vernunft ist Emotionen nicht immer beizukommen, aber mit Handeln immer!“ Ermitteln Sie, was Sie am besten können und was Sie tun möchten, und schüren Sie in sich den glühenden Wunsch, darin so gut wir nur irgend möglich zu werden. Dann handeln Sie!