Tag Archive

Tag Archives for " Gedanken "

Wenn Sie ein Mensch von Charakter sind, brauchen Sie sich im allgemeinen 0 (0)

… keine Gedanken über Ihren Ruf machen.

THOMAS JEFFERSON sagte einmal, eine Mehrheit sei ein Mensch mit dem Mut seiner Überzeugungen.

Wen Sie den Mut besitzen, der aus der ehrlichen Überzeugung erwächst, ein Mensch von Charakter, ein ehrlicher, zuverlässiger, freundlicher und teilnehmender Mensch zu sein, werden Sie sich nie darum zu sorgen brauchen, was andere von Ihnen denken.

Wenn Sie tief in Ihrem Herzen wissen, dass Sie ein guter und anständiger Mensch sind, können Sie den Herausforderungen des Lebens entschlossen und ohne Angst vor der Meinung ihrer Mitmenschen entgegentreten.

Jeder Gedanke, den Sie in die Welt 0 (0)

…  setzen, wird zu einem permanenten Bestandteil Ihres Charakters

Gedanken sind gegenständlich. Jeder – gute oder schlechte – Gedanke, den Sie in die Welt setzen, ist eine Form von Energie, die denjenigen, der sie empfängt positiv oder negativ beeinflusst. Aber wichtiger noch: Ihre Gedanken beeinflussen Sie.

Sie werden zu dem, woran Sie am meisten denken. Wenn Sie an Erfolg denken, konditionieren Sie Ihren Geist dazu, nach Erfolg zu streben, und ziehen diesen Erfolg zu einem großen Teil regelrecht an. Wenn Ihr Geist hingegen von Gedanken an Misserfolg und Hoffnungslosigkeit  erfüllt ist, werden Sie versagen und unglücklich werden.

Damit Ihr Geist eine positive Ausrichtung beibehält, fassen Sie jedes Mal, wenn Sie die ersten Anzeichen schleichender Negativität bei sich bemerken, den bewussten Entschluss, alle negativen Gedanken zu löschen und sie durch ihre positive Entsprechung zu ersetzen.

Die Angst ist die kostspieligste unter allen menschlichen Emotionen, auch 0 (0)

… wenn sie zumeist ganz ohne reale Ursache auskommt.

 

Die größten Feinde des Erfolgs sind Unentschlossenheit, Zweifelssucht und Angst. Solange man von Zweifeln geplagt ist, kann man zu keinem Entschluss kommen, und Unentschlossenheit ist die Mutter der Angst. Solange man von Zweifeln geplagt ist, kann man zu keinem Entschluss kommen, und Unentschlossenheit ist die Mutter der Angst.

Sie verdichtet sich zum Zweifel und bringt gemeinsam mit diesem die Angst hervor. Diese Feinde sind deswegen besonders gefährlich, weil sie langsam keimen und unbeobachtet wachsen. Sieben Grundängste können zwischen uns und dem Erfolg stehen. Diese sind die Angst vor Armut, Kritik und Krankheit, vor dem Verlust von Liebe und Freiheit, die Angst vor Alter und Tod.

Da unser Geist immer danach strebt, unsere Gedanken in ihre Materiell Entsprechung zu verwandeln, müssen Sie die Macht gebrauchen, die Sie über Ihr Denken haben, um solche negativen Impulse auszuschalten und sie durch positive Gedanken zu ersetzen. Indem Sie Ihre Gedanken kontrollieren, überwinden Sie Ihre Ängste.

Wer Glück aus vollen Händen verschenkt, ist immer reichlich damit versorgt. 0 (0)

Wie der amerikanische Erzieher WILLIAM L. PHELPS einmal bemerkte , ist echtes Glück …ist nicht von äußeren Dingen abhängig. Der Quell sprudelt von innen heraus. Die Art Glück, die Sie nicht wieder verlässt, entspringt Ihren Gedanken und Emotionen.

Sie müssen Ihren Geist kultivieren, wenn Sie dauerhaftes Glück finden wollen. Sie müssen Ihren Geist mit interessanten Gedanken und Ideen versorgen. Denn ein leerer Geist bildet sich ein, im Vergnügen einen Glücksersatz zu finden.

Jedes Gehirn ist zugleich ein Sender und ein Empfänger von 0 (0)

… Gedankenschwingungen.

 

Wie immer der aktuelle Stand der Psi-Forschung, hinsichtlich der Gedankenübertragung auch sein mag – wenn Sie die in den Gedanken anderer enthaltene Kraft empfangen wollen, müssen Sie Ihren Geist dazu konditionieren, diese Gedanken aufzufangen.

Zuhören ist eine gute Übung, um Ihren Geist dazu zu bringen, die in den Gedanken anderer Menschen enthaltenen Informationen wahrzunehmen und zu speichern. Schieben Sie alle vorgefassten Meinungen, die sie über das jeweilige Thema haben mögen, beiseite und lauschen Sie aufmerksam und “urteilslos” dem, was gerade gesagt wird.

Konzentrieren Sie sich auf die Information, nicht auf den Sprecher. Bemühen Sie sich, die zentralen Gedanken zu erfassen, die sich hinter den ausgesprochenen Worten verbergen. Trainieren Sie Ihren Geist dazu, all die Informationen zu identifizieren und aufzunehmen, die die anderen häufig überhören, weil Ihre “Empfänger” nicht auf die richtige Wellenlänge eingestellt sind.

Ein negativer Geist zieht nie Glück oder materiellen Erfolg an – 0 (0)

… meistens aber deren Gegenteil.

 

Sie können sich wohl einreden, Sie spielten nur den Advocatus Diaboli oder suchten nach Schwachstellen in scheinbar guten Ideen, aber unter dem Strich liefert negatives Denken immer nur negative Resultate.

Ebenso wie Ihr Geist unermüdlich daran arbeitet, Ihre positiven Gedanken materielle Wirklichkeit werden zu lassen, wird er nicht rasten noch ruhen, bis Ihre negativen Gedanken ihre entsprechend negativen Resultate gezeitigt haben. Dieser Bumerang trifft gerechterweise auch die Wichtigtuer und Besserwisser, die sich daran “aufgeilen” anderer Leute Fehler aufzuspüren und “wohlmeinend” zu kritisieren.

Ihre negative Einstellung verhindert, dass sie letztlich erfolgreich und zufrieden sein können.

Ergreifen Sie von Ihrem Geist Besitz – und vielleicht zahlt Ihnen das Leben 0 (0)

… schon bald jede Dividende, die Sie verlangen

 

Ihr Geist ist fraglos Ihr wertvollstes Eigentum. Sie können alles verlieren, was Sie an materiellen Gütern besitzen, aber Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten kann Ihnen keiner nehmen. Mit ihnen können Sie ein neues Vermögen anhäufen, sich ein neues Heim schaffen und alles erwerben, was Sie sich wirklich wünschen.

Niemand, außer Ihnen, kann Ihre Gedanken kontrollieren; selbst der grausamste Despot kann Sie nicht zwingen, etwas zu denken, das Sie sich zu akzeptieren weigern. Wenn Sie den bewussten Entschluss fassen, über Ihren Geist selbst zu bestimmen und ihm mit positiven, konstruktiven Gedanken zu füttern, sind Sie auf dem besten Wege, Ihr Leben selbst zu bestimmen.

Die Gedanken, die – mit Ihrer Erlaubnis – Ihren Geist beherrschen, entscheiden darüber, was Sie vom Leben erhalten werden.

Fixieren Sie Ihren Geist auf das, was Sie im Leben wollen, nicht auf das, was Sie nicht wollen. 0 (0)

Wir Menschen haben – vereinfacht gesprochen – gerade erst damit begonnen, die Funktionsweise unseres Geistes wissenschaftlich zu erforschen, aber die Auswirkungen unserer Gedanken sind uns schon zu biblischen Zeiten bekannt.

Wenn sie sich darauf konzentrieren, Ihr Ziel nicht zu verfehlen – anstatt darauf, ins Schwarze zu treffen -, sind die Resultate oft katastrophal, weil es unmöglich ist, negative Gedanken auf positive Weise zu denken. Sie können jeden Golfspieler fragen, der schon einmal versucht hat, nicht am Loch vorbeizuputten, oder jenen Kegler, der sich mit aller Kraft bemüht hat, nicht daneben zu treffen.

Achten Sie stets darauf, dass Ihre Ziele konkret und klar definiert sind. “Einen Haufen Geld verdienen” oder “regelmäßig befördert werden” sind Wünsche, keine Ziele. Sagen Sie klipp und klar, wie viel Geld Sie wann verdienen und welchen bestimmten Posten Sie haben wollen. Welche Schritte sie zu unternehmen gedenken, um diese Ziele zu erreichen, und bis wann Sie sie spätestens erreichen wollen.

Wie der Präsident von CARLSON COMPANIES, Curt Carlson, einmal bemerkte, sind Hindernisse “diese furchterregenden Dinge, die man sieht, wenn man die Augen vom Ziel abwendet”.

Ein negativer Geist gebiert nur negative Gedanken 0 (0)

Es ist für einen negativen Geist schlechthin unmöglich, positive Gedanken hervorzubringen. Wenn Sie es zulassen, dass Ihr Geist bei den negativen Aspekten des Lebens verweilt, nimmt das negative Denken immer mehr zu, bis es Ihren Geist vollkommen ausfüllt und kein Platz mehr übrig bleibt, in dem positive Gedanken entstehen könnten.

Es kommt zu einem Teufelskreis: Die Angewohnheit, negativ zu denken, erzeugt immer mehr negative Gedanken, die das Unterbewusstsein seiner Natur gemäß Wirklichkeit werden zu lassen versucht. Das Resultat ist ein Leben voller Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Gewöhnen Sie sich an, negative Gedanken schon im Augenblick ihrer Entstehung hinauszuwerfen.

Fangen Sie klein an Wenn Sie das nächste mal die innere Stimme sagen hören: „Ich kann das nicht“, verbannen Sie den Gedanken augenblicklich aus Ihrem Bewusstsein! Konzentrieren Sie sich statt dessen auf die Aufgabe selbst. Zerlegen Sie sie in überschaubare Teilaspekte und gehen Sie einen nach dem anderen an. Wenn die ganze Sache erledigt ist, sagen Sie zu Ihrem zweifelndem Ich: „Du hattest unrecht. Ich konnte es und ich habe es geschafft!“