Tag Archive

Tag Archives for " Dienst "

Wenn Sie etwas haben, was sie nicht brauchen, geben Sie es jemandem,

… der es braucht. Auf die eine oder andere Weise wird es zu Ihnen zurückfinden.

 

Mittlerweile wissen Sie, wie wichtig es ist, der Gemeinschaft – beispielsweise dem Stadtteil oder dem Ort, in dem man lebt – zu dienen, ohne eine besondere Belohnung zu erwarten. Und sie wissen gleichfalls, wie wertvoll der immaterielle persönliche Gewinn – in Form von Inspiration und gesteigerter Selbstachtung – ist, der aus einer solchen Handlungsweise erwächst.

Darüber hinaus aber hat die Tatsache, dass Sie der Öffentlichkeit einen freiwilligen Dienst leisten, einen Einfluss auf die in Ihrer Gemeinde oder Stadt herrschenden Wertvorstellungen. Ihre Handlungen signalisieren den anderen, wie wichtig es ist, sich zu engagieren; sie zeigen, dass Erfolg und Gemeinschaftsgeist einander keineswegs ausschließen müssen, und sie erinnern daran, welch große persönliche Befriedigung solche Aktivitäten schenken.

Sie werden feststellen, dass Ihr selbstloser Dienst Kreise zieht – dass er mehr und mehr Menschen in Ihrer näheren und weiteren Umgebung zu ähnlichen Aktionen inspiriert. Ihre Gemeinde oder Ihre Stadt wird dadurch zu einem besonderen Ort werden, in dem es auch für Sie erfreulicher sein wird zu leben!

Nur der Dienst am Nächsten führt zum Glück

Die Psychologen haben ermittelt, dass der Mensch dann am glücklichsten ist, wenn er auf ein Ziel hinarbeitet. Es ist der Akt des Strebens, nicht die erfolgreiche Vollendung der jeweiligen Aufgaben, der die größte seelische Befriedigung verschafft.

Wenn Sie danach streben, durch Dienst am Nächsten zum Erfolg zu gelange, ziehen Sie einen um ein Vielfaches größeren persönlichen Nutzen aus Ihrer Tätigkeit und Sie stellen sicher, dass jeder Lebensweg, für den Sie sich entscheiden, letztlich zu Glück und Erfolg führen wird.

Es gibt keine berufliche Tätigkeit, die von der ehrlichen Bemühung, anderen besser zu dienen, nicht profitieren würden. Aber den größten Gewinn werden Sie daraus ziehen; die stolze Befriedigung nämlich, die aus dem Bewusstsein erwächst, andern einen guten Dienst geleistet zu haben, auf den sie – wären Sie nicht gewesen – hätten verzichten müssen.

Am reichsten ist, wer seinen Mitmenschen am meisten dient

Materieller Reichtum ist nur ein Maßstab des Erfolgs. Wahrhaft glücklich und erfolgreich ist derjenige zu nennen, der gesund ist, finanzielle abgesichert, in seinem Beruf gefordert wird und das Leben anderer im positiven Sinne verändert.

Es ist nicht immer leicht, anderen einen Dienst zu erweisen. Gerade diejenigen, die Ihre Hilfe am meisten benötigen, können infolge negativer Erfahrungen so argwöhnisch und ängstlich geworden sein, dass sie Ihren Motiven misstrauen. Überzeugen können Sie sie nur durch beharrlichen, hingebungsvollen, aus ganzem Herzen und ohne Bedingungen geleisteten Dienst.

Wenn Ihre Hilfsangebote ehrlich gemeint sind und Ihre Handlungsweise diese bestätigt, wird selbst der eingefleischteste Skeptiker zu guter Letzt Ihre Bereitschaft, die „zusätzliche Meile“ zu gehen, anerkennen und dankend zu akzeptieren.