Lohn Krug Wasser Spruchdestages

Solange Sie sich nicht entschließen zu investieren, brauchen Sie nicht

… mit Gewinnen zu rechnen.

 

Ein altes amerikanisches Volkslied erzählt von einem durstigen Wanderer, der mitten in der Wüste an eine Wasserpumpe gelangt. Ein daran befestigter Zettel erklärt, dass im Sand ein Krug voll Wasser vergraben sein, den man zum Ansaugen der Pumpe benötige.

„Du musst geben, ehe Du bekommst“, heißt es auf dem Zettel. Jetzt kann der Wanderer selbst entscheiden, ob er das abgestanden Wasser aus dem Krug trinken will – oder ob er es opfert, um die Pumpe in Gang zu bringen und jede Menge kühles, klares Wasser zu erhalten.

Genauso verhält es sich mit der „zusätzlichen Meile“. Sie müssen geben, ehe Sie etwas bekommen. Sie können nicht erwarten, großzügig entlohnt zu werden, und erst dann entscheiden, was Sie dafür leisten wollen.

Sie müssen von sich aus geben und darauf vertrauen, dass der Lohn schon kommen wird. Wie der Geistliche FRANK CRAIN einmal sagte: „Wenn Sie zu viel vertrauen, riskieren Sie vielleicht, enttäuscht zu werden, aber wenn Sie zu wenig vertrauen, wird Ihr Leben eine einzige Qual sein.“