Glaube Neuen Testament Spruchdestages

Das größte Wunder überhaupt ist die Kraft des schlichten Glaubens

Der Glaube war ein zentrales Element der Lehren JESU, und dementsprechend häufig ist im Neuen Testament von ihm die Rede.

Bei Matthäus beispielsweise (17, 20) erklärt Jesu den Jüngern, wenn sie Glauben hätten „wie ein Senfkorn“, so könnten sie Berge versetzen. Im Markus Evangelium sagt CHRISTUS: „Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt“ (9,23).

Und der Apostel PAULUS definiert den Glauben in seinem Hebräer-Brief als „eine gewisse Zuversicht des, das man hofft und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht“ (11,1).

Der Glaube ist, mit einem Wort, der aktive Ausdruck der Bereitschaft, das für wahr zu halten, war wir nicht beweisen können. Und damit ist er in der Tat ein Wunder!